Ausrüstung II

Umlenkblock Fock

Ein weiterer Punkt auf der Ausrüstungsliste bei dem die Werft offensichtlich der Mut zur Umsetzung verlassen hat, ist der Umlenkblock für die Selbstwendefock. Die Fock ist zwar relativ klein, aber ob es nun an den vielen Umlenkungen oder an etwas unterdimensionierten Winschen liegen mag, die Kräfte beim Holen der Fock – vor allem auf den letzten Zentimetern bei Amwindkurs – sind enorm. Der Auf dem Bild gezeigt Umlenkblock fehlt. An der Travellerschiene für die Selbstwendefock ist aber bereits ein Block mit Hahnepot montiert, und somit alles für eine umgelenkte Schot auf dieser Seite bereits vorbereitet. Es scheint, dass die Werft schon geahnt hat, dass das Dichtholen der Fock zum Trainingsprogramm für Oberarmjunkies ausarten kann. Daher unverständlich, warum der Block dem Rotstift zum Opfer gefallen ist.

Ein kleiner Umlenkblock am Schothorn der Fock, und schon ist die Kraft halbiert. Angenehmer Nebeneffekt des Schnappschäkels: der Zugwinkel auf das Schothorn und damit das Profil der Fock lässt sich schnell ändern. Alles in allem ein sehr sinnvolles Zubehör, dass die Werft ruhig im Standard mit beilegen könnte.

Wann welche Einstellung:

  • Raume Kurse und/oder wenig Wind: Schäkel nach oben => Achterliek macht zu
  • Amwind Kurse und/oder viel Wind: Schäkel nach unten => Achterliek macht auf

Einstellung für Otto Normalsegler: Mitte wie auf dem Bild zu sehen.

Der Einfluss der oben genannten Einstellungen auf das Profil der Fock ist nämlich konstruktionsbedingt keine Offenbarung. Aber wer will, kann gerne ein wenig herumprobieren.

Das könnte dich auch interessieren …